Double-Opt-In

Was bedeutet Double Opt-In?


Das sogenannte „Double-Opt-In-Verfahren“ beschreibt eine Vorgehensweise im personalisierten E-Mail-Marketing. Da die Speicherung personenbezogener Daten wieNamen und E-Mail-Adressen sowie ihre Verwendung für Marketingzwecke den strengen Vorschriften der DSGVO unterliegt, muss vor Absendung einer E-Mail zu Marketingzwecken erst eine explizite Einwilligung der Adressaten vorliegen. Um ohne großen Aufwand an diese Einwilligung zu gelangen, gibt es in der Theorie verschiedene Methoden. Neben der Single-Opt-In- und Confirmed-Opt-In-Variante sticht das Double-Opt-In-Verfahren vor allem durch seine zweifache Genehmigung heraus. Nutzer tragen ihre E-Mail Adresse auf der Website des Unternehmens ein und erhalten daraufhin eine E-Mail, in welcher sie dazu aufgefordert werden, eine Genehmigung für personalisiertes Marketing zu bestätigen. Im Gegensatz zur Single-Opt-In-Methode wird hier also nicht nur die E-Mail-Adresse angemeldet, sondern auch durch eine Bestätigungsmail überprüft. Sie ergänzt zudem das Confirmed-Opt-In-Verfahren, mit dem ein Unternehmen den Betreffenden lediglich über die Speicherung seiner Daten informiert, jedoch nicht um eine ausdrückliche Genehmigung bittet. Insgesamt bietet das Double-Opt-In-Verfahren also zwei klare Vorteile gegenüber anderen Opt-In-Methoden: Das Unternehmen sieht, ob der Nutzer eine korrekte Mail-Adresse angegeben hat und erfüllt die Vorschriften der DSGVO, nach der in  Artikel 7 und 8 das Double-Opt-In-Verfahren für Unternehmen verpflichtend ist, um Verbraucher vor unerwünschter Werbung und deren personenbezogene Daten zu schützen.