Beverage Case

marketing-automation-case-study-beverage-fmcg-detail

Marketing Automation Case Study - Beverage / FMCG

Flaschenetiketten sind schnelllebige, aber immens zentrale Markenzeichen im wettbewerbsintensiven Umfeld der Getränkebranche. Es gilt, sie designorientiert im Zeitgeist zu halten, resonanzfähige Botschaften an die gewünschten Zielgruppen zu senden und dazu Rechtssicherheit bei der Produktbeschreibung sicher zu stellen. Was sich leicht anhört birgt jedoch eine Unmenge an Kreativität, Kollaboration und Umsetzungsprozessen im Detail, bis ein Etikett geändert bzw. neu gestaltet, handelsfähig und produziert ist.

Der Case zur Marketing Automation zeigt, wie ein deutscher Getränkehersteller 30% seiner Marketingressourcen bei der Überarbeitung oder Neugestaltung von Etiketten und Packagings spart, was zu jährlichen Kosteneinsparungen im einstelligen Millionenbereich führt. Durch die Automatisierung der nötigen Marketingprozesse konnten Etiketten Anpassungen nicht nur deutlich beschleunigt werden, sondern auch 30% Zeitersparnis pro Projekt durch die Reduzierung von Status- und Update- Sitzungen sowie redundanten Freigaben erzielt werden. Die termingerechte Umsetzung der Projekte wurde nachweislich gesteigert und die Erstellung sowie Dokumentation aller erfolgsrelevanten Brandingprojekte transparent abgesichert.

DIE HERAUSFORDERUNGEN lagen zunächst in einer Vielzahl manueller, analoger Abstimmungen ohne datenbasierte Grundlagen in Kombination mit einer unzureichenden Vernetzung zwischen einzelnen Marketing Management Systemen und Tools. Dazu kamen hohe Prozessrisiken durch Hoheitswissen in Schlüsselpositionen ohne Redundanz und Back-up. Grund genug also für das leitende Marketing Management nach Technologien zur automatisierten Umsetzung wiederkehrender Marketingprozesse zu suchen. Insbesondere die Entwicklung von Etiketten sollte als Musterprozess durch Marketing Automation erleichtert werden. Denn bis zu diesem Zeitpunkt wurden Etiketten-Relaunches meist händisch gesteuert. Ein Sharepoint sowie zentrale PIM Dateien gehörten zu den wenigen Tools, die unterstützend zur Verfügung standen.

DAS VORGEHEN: markenautomat wurde beauftragt, am Beispiel einer Etiketten Änderung bzw. Neugestaltung die entsprechenden Marketingprozessketten zu auditieren und sämtliche damit einhergehenden Anforderungen an einen zukünftigen Technologiestack zu erfassen. Mit den markenautomat Consultants aus den Bereichen Prozess Mining, Marketing und Research wurden darauf basierende Empfehlungen für mögliche MarTech-Kombinationen zur Automation am Beispiel von Gestaltungsprojekten im Packaging erstellt. Im Anschluss begleitete markenautomat den Kunden bis hin zum Einkauf und nachfolgender Integration in die zu verändernde Marketing Struktur. Begleitet wurde dieser digitalen Transformationsprozess mit Change Prozessen, Kommunikations- konzepten und Management Beratungen.

DIE EMPFEHLUNG IM DETAIL und DAS ERGEBNIS lesen Sie im Case.

dieser inhalt ist exklusiv für unsere
newsletter-abonnenten.
bitte melden sie sich an:


Liebe registrierte Nutzer,
um die Online-Inhalte ohne Beschränkung sehen zu können,
bitte einfach das Formular einmalig ausfüllen und absenden.
Weiterhin viel Spaß mit unseren Inhalten.

* Bitte beachten: Unser System akzeptiert leider keine generischen E-Mail-Adressen von Anbietern wie Gmail. web.de und Ähnlichen.