Warum die Touristik eine Nekrobiose braucht!

warum-die-touristik-eine-nekrobiose-braucht

Die Reise- und Tourismusindustrie ist seit den Tagen der Grand Tour und der industriellen Revolution eine tragende Säule der Gesellschaft.  Unermüdlich aber auch leider sehr oberflächlich werden seitdem Kundenerlebnisse mit dem unbeugsamen Auftrag optimiert, den Umsatz zu steigern. Dabei gerät nicht nur allenthalben die Marge aus dem Blick, wirtschaftliche Grundgesetzte werden ad absurdum geführt – wir alle zahlen auch einen ökologisch hohen Preis für diesen auf die Spitze getriebenen Neoliberalismus und das damit einhergehende „höher, schneller, weiter“ des Vor-Corona-Tourismus.
 

Nun, mit Covid-19 rücken die Folgen dieses Handelns nicht nur die Welt näher zusammen, sondern sie bedrohen auch die Existenz der Tourismusindustrie in ihren bis dato unveränderten Wertschöpfungsketten. Dabei ist es schon längst an der Zeit, dass sich die Branche nicht nur inkrementell verbessert, um sich begehrenswerter und damit profitabler zu machen. Die Branche muss auf eine neue Art und Weise denken, um den angerichteten Schaden rückgängig und das bisher Unmögliche möglich zu machen.  Denn das allgegenwärtige ökonomische System der Touristik mit den gelernten Wertschöpfungsketten und den scheinbar fest gesetzten „Playern“ setzt nun mal in keiner Weise sein wahres Potenzial frei.

Die Entwicklung des gegenwärtigen festgefahrenen Status quo wurde durch eine Pandemie brutal unterbrochen, fast wie ein gesellschaftliches und ökologisches Sicherheitsventil, das den Reset-Knopf gedrückt hat. In den letzten 1,5 Jahren rief die Kreuzfahrtindustrie Monat für Monat den Restart erneut aus und wandelte Buchungen in Gutscheine, Gutscheine in Buchungen und dann wieder Buchungen in Stornos sowie Stornos in Rückerstattungen. Und obwohl wir uns danach sehnen, zu reisen und zu erkunden - fühlt sich das alles irgendwie "richtig" an, denn wer will schon seine raren Urlaubstage auf einer Petrischale verbringen und dabei mitverantwortlich gemacht werden, Venedigs existenzielle Halbwertzeit dramatisch zu senken?  

Doch das Verlangen, die Welt zu entdecken bleibt stark. Dabei drängt das Gewissen auf Nachhaltigkeit und zeitgleich fordert die Seele nach Freiheit in unserer selbstgeschaffenen globalen Enge. Aus dieser Insight Melange entstehen neue Zielgruppen, neue Akteure und neue vernetzte Ecosysteme. Zukunft passiert also jetzt. Wir haben einen Punkt in der Entwicklung der Branche erreicht, an dem man in dreißig Jahren zurückblicken und sagen wird: "Damals hat sich alles verändert." Denn Technologie, soziales Gewissen, scheiternde Geschäftsmodelle und andere globale Paradigmenwechsel haben sich zu einem perfekten Evolutions-Sturm verschworen, wie es ihn noch nie gegeben hat. Die entscheidende Frage, die sich allen Beteiligten dabei stellt, ist: Ziehen wir die Segel ein und versuchen den Sturm zu überstehen, um dann müde an einer unbekannten Küste zu landen wie die spanische Armada? Oder drehen wir uns in den Wind, nehmen Fahrt auf und versuchen das Rennen zu gewinnen.

Wer zu neuen Erfolgen, Wachstum sowie profitablem wie auch nachhaltigem Tourismusgeschäft segeln möchte, der ist im PRIO1 TRAVEL INNOVATION HUB bestens aufgehoben. Dieser junge Think Tank wurde aus der Branche heraus geboren, um die kreative Zerstörung bestehender Wertschöpfungsketten zu beschleunigen. Es geht dabei um eine tragfähige Zukunft der Touristik, die nicht von der Vergangenheit eingeschränkt wird. Die Währung von PRIO1 ist Intellekt – der Wert von PRIO1 das Netzwerk. Ziel der kuratierten Innovationsschmiede ist es, neues Denken, neue Ziele und neue Geschäftsmodelle im Tourismus voranzutreiben, nachdem sich die Wasser der pandemischen Flut zurückgezogen haben. Denn es wird nach dem großen Umbruch kein Zurück geben. Der derzeitige Buchungs-Hype ist dabei ein Trugschluss, dem wir als Gewohnheitstiere nur allzu gerne erliegen. Aber das weitere Optimieren von längst gescheiterten Wertschöpfungsmodellen wird nicht zum nächsten Freudentanz führen, sondern unausweichlich zum Trauermarsch der Branche verkommen. Deshalb reflektieren Sie bewusst, entscheiden Sie vorausschauend, schaffen Sie nachhaltig und zerstören Sie mutig. Die Gäste der Zukunft werden es Ihnen danken - die Welt wird es Ihnen danken - ebenso Ihre Stake- wie auch Shareholder. Beschleunigen Sie Ihre ganz persönliche wirtschaftliche Reise zusammen mit PRIO1, bevor es zu spät ist und der Wettbewerb Sie beschäftigt. Kombinieren Sie Investitionen, Ideen, Sinn und Technologie mit Entschlossenheit - in einer kuratierten Gemeinschaft von Möglichmachern, die eine bessere Zukunft für die Tourismusindustrie, ihre Mitarbeiter und ihre Gäste wollen.

Mehr zum PRIO1 TRAVEL INNOVATION HUB erfahren Sie hier: 

www.travel-innovation.de

Im Bestseller Marketing und Sales Automation von Uwe Hanning finden Sie einen Gastbeitrag von Tobias Voigt über das Thema "Marketing Automation in der Touristik". Das Standardwerk ist hier erhältlich.

Das Update für
Ihre digitale Transformation.

Abonnieren Sie das markenautomat-Update und erhalten Sie wöchentlich
die besten Experten-Tipps rund um Tools und Trends in Sachen Marketing Automation.