Stars & Stripes: In 5 Schritten zur perfekten Orbitalposition Ihrer Marke

Marken sind vergleichbar einem Sonnensystem. Mit Planeten, Sternen und festgelegten Umlaufbahnen (Streifen). Je besser die Position im Orbit - also im übertragenen Sinne im Markt, desto größer ist die Anziehungskraft auf Ihre Kunden. Die Messbarkeit der Anziehungskraft Ihrer Marke ist die Grundlage dafür, dass Sie ihre Ausrichtung verlässlich einschätzen können und damit wichtige Hinweise erhalten, wo und wie (Fein-) Justierungen vorgenommen werden sollten.
 

Der Markengravitationsindex® der markenmut AG ist ein valider Index, der die Anziehungskraft von Marken anzeigt. Er zeigt auf einer Skala von 0 bis 100 an, wie die Marke aus Sicht der Konsumenten gesehen wird und wie nah bzw. wie weit entfernt sie von den Präferenzen der Verbraucher ist. Die Kernfrage lautet nun: Wie kommt Ihre Marke in die richtige Orbitalposition? In die Position, die die höchste Anziehungskraft entwickelt und ihre Attraktivität für Kunden bestmöglich unterstützt!

Nur im Zusammenspiel der folgenden 5 Schritte kann das Ganze zu einem dauerhaft starken und damit kundenrelevanten Anziehungsmodell werden.


1. Gravitations-& Orbitaltest:

Am Anfang steht nun mal die Basisarbeit. Hierunter versteht man eine umfassende Markenanalyse, die uns Aufschluss darüber gibt, wie stark die Anziehungskraft der Marke im Wettbewerbsumfeld ist. Es gilt zu ermitteln, wo die Marke derzeit steht und es gilt zu hinterfragen, ob es Potenziale zur Optimierung gibt.
 

2. Ziele & strategische Orbitalposition:

Anschließend muss die Marke punktgenau ausgerichtet werden. Hierbei wird überprüft und festgelegt, welche Ziele mit der Markenausrichtung erreicht werden sollen und welche Rahmenbedingungen hierbei berücksichtigt werden müssen (u. a. Trends, Relevanz von Produkteigenschaften, Mitbewerberpositionen).
 

3. Sterne & Geschichten:

Hier gilt es nun, dem Ganzen ein Gesicht und eine Tonalität zu geben. Es geht dabei um die Frage, wie die Marke künftig auftreten wird. Und welche glaubwürdige und alleinstellende Story Behind auf und für die Marke zugeschnitten wird.
 

4. Umlaufbahn & Maßnahmen:

Oft vergessen oder aus Zeitgründen einfach nicht genügend beachtet. Die Einführung der Marke muss auf allen Kanälen synchron ablaufen. Inhaltlich, optisch und auch im Hinblick auf die Kernbotschaften. Denn nur dann ist gewährleistet, dass die bisherigen Investitionen sich auch wirklich lohnen.
 

5. Gravitationscheck & Justierung:

Last but not least: Das regelmäßige Markenaudit ist unerlässlich. Wie bei einer schnellen Einsatztruppe muss hier gehandelt werden: Treten die geplanten Effekte wirklich ein? Wo muss ich anpassen bzw. eingreifen?

Wenn Sie mehr über den Markengravitationsindex® erfahren möchten: Unser Vorstand Bernd Neisen freut sich auf regen Austausch und spannende Gespräche.


HIER IMPULS-VIDEO-CALL VEREINBAREN

Das wöchentliche
gute Karma für Ihre Marke.

Abonnieren Sie den markenkarma-Blog und erhalten Sie wöchentlich die besten Experten-Tipps rund um Corporate Design, Corporate Identity und Markenbildung.