Steigerung von Produktivität und Effizienz

Prozesse sind der Schlüssel erfolgreicher Marketing Automation

Pascal Schoog Apr 30, 2020 4:23:49 PM

Um die Produktivität und Effizienz von Marketing Operations signifikant zu steigern, braucht es eine Transformation bestehender Marketing Strukturen, Systeme, Workloads und Gewohnheiten. Dabei geht es nicht nur um die Digitalisierung im Sinne einer kreativen Zusammenarbeit, hin zum agilen und kollaborativen Miteinander. Insbesondere in der Umsetzung kreativer Ideen zu operativen Maßnahmen, Kampagnen und Aktivitäten, sind klar definierte und vor allem transparente Prozessketten ein grundlegender Schritt für eine Automatisierung.

Monkey Works detected 

Nur wer seine Prozesse kennt, kann auch die sogenannten „Zeitfresser“ identifizieren und bestenfalls automatisieren. Das können wiederkehrende Prozesse aber auch versteckte Redundanzen ebenso sein, wie stupide Arbeitsschritte, deren Ausführung nach klar definierten Regeln erfolgt. Manuelle Überträge von Daten zwischen Systemen ohne Schnittstellen zum Beispiel. Oder mehrfache Freigaben derselben Datei, weil nicht zentral an einem Dokument gearbeitet wird, sondern lokal an verschiedenen Versionen. Und last but not least: Adaptionen. Immer wieder beliebte Stundenfresser mit entsprechend hohen Kostenpotenzialen. Solche „Monkey Works“ wie Adaptionen von Formaten oder Lokalisierungen und Individualisierungen vorgegebener Motive und Contents sind geradezu prädestiniert für eine Automatisierung. Dazu gibt es für fast jeden denkbaren „Monkey Work Prozess“ mittlerweile eine perfekt passende MarTech Lösung unter den derzeit fast 8.000 weltweiten Anbietern.      

Um den „Monkey Work“ Potenzialen innerhalb komplexer Marketing Operations auf die Schliche zu kommen, auditieren unsere Transformation Consultants im ersten Schritt sämtliche Prozesse innerhalb der Marketing Strukturen nach einem einheitlichen System aus der LEAN Management : SIPOC genannt. Dabei zerlegen wir jedes Projekt innerhalb des Marketings bis in die kleinste Prozessstufe und folgen dem SIPOC Muster: 

S=Supplier 

I=Input 

P=Prozess 

O=Output 

CClient  

Ist eine Prozesskette einmal anhand von SIPOC Schritten visualisiert, werden Einspar- und Automationspotenziale recht schnell und einfach sichtbar. Ganz konkret können unsere Consultants somit aufzeigen, wo Prozesse zum Beispiel redundant wiederholt werden. Aus Erfahrung finden sich diese „mehrfachen Prozessdopplungen“ gern bei Freigaben von bereits freigegebenen Kreationsschritten. Weil immer wieder das gesamte Layout frei gegeben wird, obwohl das Raster oder andere Details längst verbindlich verabschiedet wurden.  

Ferner zeigen Prozessketten auch elementare Fragen auf. So zum Beispiel nach dem ursprünglichen Trigger für das Entwickeln eines neuen Logos, eines Packagings, einer Kampagne oder auch nur für das nächste Contentpieces im Rahmen einer Inbound Strategie. Oftmals hilft dann die dargestellte Transparenz bis dato fehlende Datengrundlagen für solche Handlungsentscheidungen in den Prozess zukünftig fest zu verankern. 

 

Neues Logo? Oder neues Martech Tool?  

Gerade am Beispiel einer Logo Revitalisierung oder eines Brand Rebrush eröffnen SIPOC Prozessketten einen ganz neuen und vor allem rationalen Blick auf die im Marketing zweifelsfrei so wichtigen empathischen und emotionalen Entscheidungen. Dabei ersetzen diese transparenten Audits nicht die Notwendigkeit der Kreation im Marketing. Aber sie zeigen Optionen auf, Entscheidungen besser, effizienter und vor allem datengetriebener zu untermauern. Dazu werden die vielzähligen Prozessschritte der beteiligten Personen bei solch einem Projekt bewusst. Aus Erfahrung wissen wir, dass oftmals eine Meetingraum Wand für einen Brand Rebrush Prozess bei weitem nicht ausreicht, um alle Prozessschritte auf einen Blick darzustellen. Und aus Erfahrung wissen wir auch, dass nach einem Audit durch unsere Transformation Consultants, die nächste Logo Revitalisierung erstens deutlich überlegter und zweitens mit Sicherheit deutlich automatisierter angegangen wird.        

Wer ein SIPOC Prozess Audit einmal im Ansatz und ganz konkret erleben möchte, vereinbart am besten einen unverbindlichen und kostenlosen Web-Meeting Termin mit unserem markenautomat Direktor Pascal Schoog. 

.    

Zum Autor:

PASCAL SCHOOG ist der Director Marketing Automation bei der markenmut AG. Er zeichnet verantwortlich für die Unit-Leitung von markenautomat – das Consulting Department für Digitale Transformation mit Schwerpunkt Marketing Automation, welches an den Standorten Düsseldorf und Frankfurt tätig ist. 

markenautomat ist das Consulting Department für Marketing Automation der markenmut AG. An den Standorten Frankfurt und Düsseldorf sorgt ein Team aus hochqualifizierten Experten und Senior-Consultants mit Marketing & Produktions-Background sowie IT Business Intelligence und Automation Knowledge für signifikante Effizienzsteigerungen in den Marketing Operations namhafter Kunden aus Touristik, FMCG, Finance, Tobacco, Industrie und Automotive. markenautomat designed, plant und migriert systembasierte, teilautomatisierte Marketingstrukturen auf Basis eines passgenauen Best-of-Breed Martech Systems, das Aufgaben, Strategie, Daten und Kollaboration zusammen auf eine Plattform bringt. Ziel ist es, dass das System den Prozess der Produktion von Werbemitteln völlig selbstständig übernimmt. Smart – automatisch mit AI-Power – connected – agile und dabei 100% CI gerecht, produktionssicher und on time. Damit Marketingprozesse letztendlich smarter, kosteneffizienter, automatisierter, agiler, kreativer und effektiver werden.

 Mehr:   www.markenmut.de/markenautomat 

 

Zum Newsletter anmelden