Runde Räder?
Oder doch Eckige?

Keine Zeit für Marketing Automation

Tobias Voigt May 11, 2020 11:08:03 AM

Hinterher ist man immer schlauer. Insbesondere dann, wenn man vom Wettbewerb überholt wurde, weil man es versäumt hat, mit der Zeit zu gehen. Was wiederum die nächste Ausrede aufs Tableau bringt: Umsatz, Absatz und vor allem der nächste Kunde geht immer vor. Schließlich gilt es, das Geschäft am Laufen zu halten, statt sich um das Geschäft im eigentlichen Sinne zu kümmern. Die nötige kontinuierliche Selbstreflektion und die ständige Frage nach der Wettbewerbsfähigkeit, wird eben in den seltensten Fällen zu oft gestellt.

Der Zeitpunkt ist der falsche.

Weil Corona gerade andere Prioritäten setzt? Weil der Corona-Restart vor der Tür steht? Weil …. eigentlich ist der Zeitpunkt ja nie der richtige. Deshalb ist wichtig, sich so frühzeitig wie möglich mit den Möglichkeiten der Marketing Automation auseinander zu setzen. Denn es gibt tatsächlich einfache, schnelle und vor allem selbstinstallierende Automationsoptionen, die eben keine großen Anstrengungen oder weitreichende Ressourcen bei der Integration wie auch im Betrieb benötigen.

 

Karren

Immer unter Strom: Der Handel!

Marketing Automation und MarTech werden von vielen mit aufwendigen Transformationsprojekten gleichgesetzt, die den operativen Unternehmensablauf erheblich stören. Solch ein Szenario können sich insbesondere Händler aber nicht leisten. Deshalb empfehlen wir gern Systeme und Tools, die bestenfalls einmal installiert werden und dann einzelne Marketing Operations bedienungsfrei automatisieren. Am konkreten Beispiel: Die EELOY AG aus Fulda hat eine Directmarketing Lösung für Automobilhändler entwickelt, welche die üblichen, wiederkehrenden Mailings, vom Frühlingsgruß über den saisonalen Räderwechsel bis hin zum individuellen Leasingende, komplett bedienungslos automatisiert. Einmal installiert, nutzt das System die vorhandenen lokalen Daten und kombiniert, nach einem umfassenden Regelwerk, Mailingvorlagen mit den jeweiligen Daten des Händlers über seine Kunden und deren Fahrzeuge. Wohlgemerkt: Ohne diese Daten weiterzugeben. Weder an Dritte noch an eine etwaige Zentrale. Das Ergebnis sind dann hochindividualisierte Mailings, die z.B. den Tausch des „vorderen linken Sommerreifens“ empfehlen, weil der eine kritische Profiltiefe laut Einlagerungsdaten erreicht hat. Und das ohne auch nur ein Knöpfchen seitens des Händlers zu drücken.

Say not “no” – say “now”

Natürlich gibt es immer einen guten Grund, etwas nicht zu tun. Aber Optionen, die bei einem minimalen Aufwand einen maximalen Impact auf für das laufende Geschäft bzw. die unmittelbare Absatzförderung erzielen, sollten einen unternehmerischen Blick wert sein. Nicht nur bei Automobilhändlern, die mit Marketing Automation Systemen und Portalen der Hersteller längst vertraut sind. In vielen anderen Branchen und Segmenten können direkte Impulse zu höheren Umsätzen und Nutzungen führen. Hotels, die Ihre saisonalen und individuellen Angebote kommunizieren, ebenso wie Händler mit vielen Filialen, die zumindest den obligatorischen Geburtstagsgruß an ihre Stammkunden automatisch ausgesendet wissen wollen. Für alles gibt es Lösungen – man muss es nur angehen.      

Keine Raketenwissenschaft – aber auch kein fauler Zauber

Natürlich ist Marketing Automation nicht die Alchemie für zukünftig garantierte Wettbewerbsfähigkeit oder gar -überlegenheit. Kein noch so gutes technologisches System mit künstlicher Intelligenz kann garantiert neue Kunden, neue Umsätze und goldene Nasen versprechen. Aber mit den aktuellen MarTech Optionen der internationalen Technologie Anbieter können Marketing Operations um durchschnittlich 30% effizienter, schneller, besser, agiler und innovativer gestaltet werden. Ob man dann mit den so gewonnenen Ressourcen seine Organisation schlagkräftiger macht, oder an der Kostenschraube dreht, bleibt letztendlich eine individuelle, unternehmerische Entscheidung. Automation hilft auf jeden Fall, signifikant besser zu werden!

Sie haben zwar keine Zeit, aber finden „bedienungsfreie Automation“ trotzdem spannend?  

Sie wollen schneller, konzentrierter, pragmatischer, bequemere und vor allem menschlichere Antworten zur Transformation und Automation von Marketing Operations für ihre spezielle Branche bekommen? Dann freut sich unser Department Director Pascal Schoog gern auf ein kurzes, persönliches Video-Meeting mit Ihnen. Einfach hier kostenfrei und unverbindlich einen Termin abstimmen: 

JETZT SCHNELL TERMIN VEREINBAREN  

.    

Zum Autor:

TOBIAS VOIGT ist Vorstand und Gesellschafter der markenmut AG. Er zeichnet verantwortlich für das kreative Produkt der Agentur sowie markenautomat– das Consulting Department für Digital Marketing Automation, welches Tobias Voigt an den Standorten Düsseldorf und Frankfurt auf- und ausbaut.

 

markenautomat ist das Consulting Department für Marketing Automation der markenmut AG. Am Standort Frankfurt sorgt ein Team aus hochqualifizierten Experten und Senior-Consultants mit Marketing & Produktions-Background sowie IT Business Intelligence und Automation Knowledge für signifikante Effizienzsteigerungen in den Marketing Operations namhafter Kunden aus Touristik, FMCG, Finance, Tobacco, Industrie und Automotive. markenautomat designed, plant und migriert systembasierte, teilautomatisierte Marketingstrukturen auf Basis eines passgenauen Best-of-Breed Martech Systems, das Aufgaben, Strategie, Daten und Kollaboration zusammen auf eine Plattform bringt. Ziel ist es, dass das System den Prozess der Produktion von Werbemitteln völlig selbstständig übernimmt. Smart – automatisch mit AI-Power – connected – agile und dabei 100% CI gerecht, produktionssicher und on time. Damit Marketingprozesse letztendlich smarter, kosteneffizienter, automatisierter, agiler, kreativer und effektiver werden.  Mehr:   www.markenmut.de/markenautomat

 

Topics: handeln, Automation, Systeme

Zum Newsletter anmelden