Pack ma's! Wie der Onlinehandel das Packaging verändert.

Mit der zunehmenden Verlagerung zum Onlinegeschäft erlebt auch die Verpackungsindustrie erhebliche Veränderungen. Das Packaging als Werkzeug zur Etablierung des ersten Eindrucks und die einhergehende Markenbindung rückt zwecks praktischen Transportverpackungen, Luftpolstern und Retoure-Optionen zunehmend in den Hintergrund. Und wäre das schon nicht genug, erhält am Ende meist der Versand-Riese auf der Kartonage den oben genannten ersten Eindruck.


Als François Nicolas Appert im Jahr 1804 die erste Konservendose erfand, war ihm sicherlich nicht bewusst, welchen Boom er 100 Jahre später damit auslösen würde, als jede Hausfrau von der neuen Möglichkeit schwärmte, den häuslichen Vorrat signifikant zu steigern und damit auch noch Zeit für wichtigere Dinge zu schaffen, anstatt den täglichen Weg zu den Geschäften um die Ecke anzutreten. Findige Unternehmer erkannten dazu schnell die zu nutzende Werbefläche und entfachten so das andauernde Geschäft um Design und Platzierung von Packaging.  

Und heute, weitere 100 Jahre später, findet dank des Onlinehandels gefühlt jeden Tag mindestens ein Produkt den Weg über unsere Türpforte. Sorgsam verstaut in viel zu großen Transportverpackungen und voll gestopft mit Luftpolsterfolie, die in der Kindheit noch als absolutes Highlight galt. Das „Ploppen“ der kleinen Polster ist verstummt und es herrscht Anarchie beim Zerpflücken der Kartonage bis hin zur bestellten Ware. Dort angekommen, folgt dann meist eine weitere Enttäuschung für Packaging-Fans, wenn das georderte Produkt ebenfalls in Plastik gezwängt auf seine Auferstehung wartet. Da bleibt vom ersten Eindruck nicht viel übrig und das Objekt der Begierde, das sorgsam in elend-langer Scroll-Arbeit identifiziert wurde, erhält in vielen Fällen den gleichen Stellenwert wie das Gewand, das es einst umgab! Müll! 

Ich erinnere mich noch gut an mein erstes I-Phone und den Moment als ich die Verpackung das erste Mal vorsichtig öffnete. Alleine das Geräusch des Materials, beim Öffnen des Deckels, schrie förmlich nach „hochwertig“. Alle Komponenten waren sorgfältig und vor allem platzsparend verstaut. Keinen Zentimeter verschenkt und jeden Millimeter genutzt um die Identifikation mit dem Produkt zu schärfen. Was für ein Erlebnis! Sicherlich ist das ein ungewöhnlicher Vergleich zu den oben genannten Abgründen, doch es zeigt sehr anschaulich, wie sich das Erlebnis "Verpackung" in unserer Erinnerung festsetzen kann und auch unseren Konsum nachhaltig verändert. 

Zugegeben gibt es viele Produkte, die es einfach nicht wert sind, sie in eine detailliert designte und durchdachte Verpackung zu stecken. Doch es gibt mindestens genauso viele Produkte in den Tiefen unserer Lieblings-Onlineshops, die förmlich danach schreien in eine angemessene Hülle gesteckt zu werden. 

„Zu teuer!“, „Nicht nachhaltig!“ und „Verkauft sich auch so!“ hört man dann oft. Zu kurz gedacht! Denn auch die Verpackungsindustrie verändert sich und bietet neue Möglichkeiten zu den stets wachsenden Anforderungen durch das Onlinegeschäft. Von wiederverwertbaren Transport-Kartonagen bis hin zu kostengünstigen Kleinstauflagen ist alles zu finden, was das mutige Unternehmerherz begehrt.  

In Kombination mit dem passenden Design sorgt das dann auch vielleicht bei Ihren Kunden in Zukunft für ein wahres Erlebnis und einen nachhaltigen, positiven Eindruck. 


Und um den Müll kümmern wir uns dann nächste Woche! Versprochen! 
Als zertifizierter Shopify Partner sind E-Commerce und Online-Shop Betreiber bei markenmut in besonders guten Händen. Wir helfen Ihnen mit Kreativität, um aus einem Geschäft ein erfolgreiches Geschäft zu machen. Mit der Entwicklung und Gestaltung von Packaging, Marken & Logos, Lookbooks & Markenbühnen, Fotoshootings & TV-Commercials sowie Crosschannel-Kommunikation.

über den autor

MARTIN SCHELL, gelernter Mediengestalter, studierte Medienwirtschaft mit Schwerpunkt Medien- und Werbepsychologie an der Fachhochschule Fresenius in Idstein. Unter der Leitung von Dr. Colin Roth sammelte er umfangreiche Erfahrung in der modernen Organisations-Entwicklung bei BB/O in Nürnberg bevor er als Freelancer in der Medienberatung- und Gestaltung in seiner Heimat Koblenz tätig wurde. Seit 2014 ist er bei markenmut am Standort Düsseldorf tätig und entwickelte digitale Werbekonzepte und Strategien für die Touristik-, Finanz-, FMCG- und Tobaco-Branche. Neben seiner Tätigkeit als Dozent an der Düsseldorfer Akademie für Medien, leitet er seit Oktober 2019 das Department „markenformat“ und implementiert, steuert und befüllt Atuomations-Tools mit seinem Team am Standort Düsseldorf.

über markenkarma

markenkarma steht schon über 30 Jahre erfolgreich für kreatives und vor allem vertriebsorientiertes Marketing. Die Agentur mit Standorten in Trier, Frankfurt, Köln und Düsseldorf beschäftig aktuell 36 markenmutige Kreative und betreut zahlreiche Unternehmen aus Automotive, FMCG, Touristik, Industry, Finance und Tobacco. Dabei bieten vier markenmutige Departments spezialisierte Services entlang der kompletten Marketing Supply Chain: Von der Kreation über die automatisierte Produktion und Distribution von Werbemitteln bis zum „On Demand Advertising“. Damit das Marketing von markenmut Kunden auch künftig „the last legal unfair advantage“ im Wettbewerb bleibt.