Mit Marketing Automation den Wettbewerb auf Abstand halten

Die wenigsten Unternehmen sind in der glücklichen Lage eine marktbeherrschende Monopolstellung einzunehmen. Der weitaus größere Anteil ist in mehr oder weniger wettbewerbsintensiven Wertschöpfungsketten positioniert. Das kostet viel Kraft und Ressourcen, um Absätze und Umsätze kontinuierlich ertragreich zu halten.
 

Automation ist ein Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit.

Sich dem Wettbewerb zu stellen liegt in unseren Genen und wird von klein auf gefördert. Schule, Studium und Karriere erfordern immer wieder das Konkurrieren auf festgelegten Handlungsfeldern. Darauf verwenden wir viel Kraft, statt uns auf unsere individuellen Stärken zu fokussieren, um etwas neues, innovatives zu schaffen – was wiederum differenziert wäre und die Konkurrenz zunächst mal auf Abstand halten würde.

Konkret übersetzt heißt das, dass uns das „Tagesgeschäft“ viel zu oft im Wettbewerb mit den Marktbegleitern festhält. Und genau an diesem Punkt kann Marketing Automation helfen, die Marketing Operations signifikant effizienter zu gestalten und damit dem Wettbewerb einen deutlichen Schritt voraus zu sein.
 

Konkurrieren, aber richtig!

Wenn nur 30% der wiederkehrenden Arbeiten im Marketing automatisiert werden, können Ressourcen mit einem vielfachen Hebel in Bezug auf Kosten, FTE und Innovationskraft freigesetzt werden. Das fängt bei einer smarten, regelbasierten Email Beantwortung an und geht bis zur vollautomatischen Produktion und Distribution von Werbemitteln, Verpackungen, etc.

Wichtig dabei ist, die Komfortzone zu verlassen und sich auf neue Technologie einzulassen. Das bedeutet natürlich, gewohnte Pfade zu verlassen und liebgewonnene „Das haben wir schon immer so gemacht Prozesse“ zugunsten von neuen Workarounds zu streichen. Aber im Prinzip ist es wie mit jedem neuen Laptop, Handy oder auch sonstigen technologischem Fortschritt: Erst ist es unbekannt und unglaublich umständlich, den „ganzen technischen Schnickschnack zu erlernen“ (oder wie erging es Ihnen in den ersten drei Wochen mit dem neuen Handy, genannt Iphone?). Und dann will man es eigentlich nie mehr missen und fragt sich, wie umständlich das Leben ohne diese Technologie war…
 

Clausewitz und Sunzi helfen helfen nur bedingt

Die ausgezeichneten Junior Consultants mit Cum Laude Prädikat kommen gern mit Zitaten aus der Kunst des Krieges daher, wenn es um Strategien für den Umgang mit dem Wettbewerb geht. Und auch mir hat Kotler, Meffert und sogar Holger Jung im Buch Momentum beigebracht, dass man besser eine Strategie im Umgang mit dem Wettbewerb im peto hat. Ansonsten hat der Wettbewerb nämlich eine im Umgang mit uns!

Aber alle Kraft, die man für Kriege im Wettbewerb aufwendet, ist teuer bezahlt. Zugegeben ist Wettbewerb meist ein notwendiges Übel. Aber Konkurrenz fördert keinesfalls das Geschäft, sondern zerstört Margen. Das ist die bittere Wahrheit. Deshalb ist es umso wichtiger, Wettbewerber auf Abstand zu halten.

Marx und Shakespeare sorgen zumindest für Klarheit 
Nach Marx konkurrieren Menschen, weil sie unterschiedlich sind. Das Proletariat gegen das Bürgertum ist der klassische Konflikt, weil beide unterschiedliche Ziele und Ideale verfolgen.

Shakespeare beschreibt Mitstreiter als gleich und lässt sein Publikum im Unklaren, warum überhaupt gestritten wird, obwohl es eigentlich nichts zum Streiten gibt. In „Romeo und Julia“ sind es zwei Familien, gleich in Würde und Stand, die sich gegenseitig hassen. Und je mehr die Fehde eskaliert, desto ähnlicher werden sie sich, während der initiale Grund der Fehde immer weiter in Vergessenheit gerät.

Fazit: Egal was Wettbewerb auslöst, es gilt sich auf das was wirklich zählt zu fokussieren. Es geht weder um den besten Super-Bowl TV Spot, noch um die persönliche Fehde von Business Leadern. Hätte sich Google auf Search und Microsoft auf Office Anwendungen fokussiert, hätten beide teure Ausflüge in die Welt des anderen (Bing vs. Google, Office vs. Docs, etc.) gespart.
 

Fokus heißt deshalb ganz konkret: Marketing & Sales matters!

Als spezialisierte Berater für Marketing Automation versprechen wir keine neuen Umsätze und Absätze – wir sorgen vielmehr für durchschnittlich 30% mehr Effizienz im Marketing. Und das sind zählbare Ressourcen zugunsten Ihrer Ertragskraft. Ob kostenseitig sparen oder kostenneutral den Innovationsreiferad erhöhen. Mit Marketing Automation halten Sie Wettbewerber auf Abstand und Ihre Margen hoch.

Wie man methodisch, strategisch und nachhaltig wiederkehrende Prozesse im Marketing automatisieren kann, der findet hier die richtigen Sparringspartner und Experten. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lassen sich individuelle Automatisierungslösung aufzeigen, die auch Ihr Marketing und damit Ihr Unternehmen auch zukünftig robust wettbewerbsfähig machen:
 

HIER TERMIN VEREINBAREN
 


 

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

über den autor

TOBIAS VOIGT ist Vorstand und Gesellschafter der markenmut AG. Er zeichnet verantwortlich für das kreative Produkt der Agentur sowie markenautomat – das Consulting Department für Digital Marketing Automation, welches Tobias Voigt an den Standorten Düsseldorf und Frankfurt auf- und ausbaut. Dazu vertritt Tobias Voigt die deutsche Repräsentanz der New Cannibals. Ein internationaler Tribe von Value Creation Consultants, der Unternehmen und Organisationen hilft, neue Wertschöpfungsketten und -quellen zu identifizieren, zu erobern und zu besetzen.

Kontaktdaten, CV und ein Foto des Autors zum Download unter www.markenmut.de/tvo

über markenautomat

markenautomat ist das Consulting Department für Marketing Automation der markenmut AG. Am Standort Frankfurt sorgt ein Team aus hochqualifizierten Experten und Senior-Consultants mit Marketing & Produktions-Background sowie IT Business Intelligence und Automation Knowledge für signifikante Effizienzsteigerungen in den Marketing Operations namhafter Kunden aus Touristik, FMCG, Finance, Tobacco, Industrie und Automotive. markenautomat designed, plant und migriert systembasierte, teilautomatisierte Marketingstrukturen auf Basis eines passgenauen Best-of-Breed Martech Systems, das Aufgaben, Strategie, Daten und Kollaboration zusammen auf eine Plattform bringt. Ziel ist es, dass das System den Prozess der Produktion von Werbemitteln völlig selbstständig übernimmt. Smart – automatisch mit AI-Power – connected – agile und dabei 100% CI gerecht, produktionssicher und on time. Damit Marketingprozesse letztendlich smarter, kosteneffizienter, automatisierter, agiler, kreativer und effektiver werden. Mehr: www.markenmut.de/markenautomat